Emma Lottes Reisetagebuch: Urlaub im Harz

Wir haben von Samstag bis Mittwoch spontan Urlaub im Harz gemacht. Da ich in meinem Leben noch nie wirklich in den Bergen war, war alles ziemlich neu und aufregend für mich.
Samstag sind wir sechs Stunden von Flensburg nach Hahnenklee gefahren. Das ist ein kleines Dorf, das direkt beim Bocksberg liegt. Dort haben wir ein kleines Familienhotel aufgesucht, welches ca. 600 Meter vom Kern der „Kleinstadt“ und direkt neben einem schönen Wald liegt.
So hatten wir vom Restaurant eine schöne Aussicht auf den Berg und von unserem Zimmer eine schöne Aussicht auf den Wald.

Sonntag – Liebesbankweg auf den Bocksberg
Am Samstag sind wir Teile des Liebesbankweg gewandert, der einmal um den ganzen Bocksberg führt. Wie der Name schon sagt, befinden sich zahlreiche Liebesbanken auf der Wanderroute, die zum Pausieren und Picknicken einladen. Jede Bank hat ein besonderes Thema. Bei dieser Wanderung haben wir die Möglichkeit genutzt und einen Abstecher auf die Spitze des Berges gemacht. Innerhalb des Weges war die Anzahl der Begegnung mit anderen Touristen echt begrenzt, sodass man die Ruhe und die schöne Aussicht genießen konnte. Auf der Spitze des Berges, wo sich auch die Bobbahn, die Seilbahn, die Gondelbahn sowie einige „Restaurants“ bzw. Essensmöglichkeiten befinden, sah es schon anders aus.

Besonders bei der Bobbahn hätte man viel Zeit und Geduld mitbringen müssen, wenn man sich der Menschenmenge hätte aussetzen wollen.
Da wir Emma dabei hatten, kam dies ohnehin nicht in Frage und wir beschlossen mit der Gondelbahn runterzufahren. Hierbei kann ich euch einen ganz großen Tipp geben! Wenn du selber nicht schwindelfrei bist und der Hund zwischendurch auch unsicher werden könnte, laufe den Weg lieber runter. 😀
Wir haben diese Fahrt echt bereut, da die Gondelbahn schon ziemlich wackelig war. Emma hat es aber relativ gut mitgemacht, jedoch war sie auch seeeeehr froh, als wir unten ankamen.
Hunde fahren zudem kostenlos mit und Emma musste auch keinen Maulkorb tragen.

Sonntag – Hundewald Wildemann
Am selben Tag haben wir noch einen kleinen Ausflug nach Wildemann in den Hundewald gemacht. Der Hundewald ist ca. 3000 m2 groß und rundum mit einen hohen Zaun eingezäunt. So kann jeder seinen Hund ohne Sorgen freilaufen lassen. Der Hundewald ist rund um die Uhr geöffnet und der Eintritt ist kostenlos. Allerdings ist dort eine Spendendose, um die ehrenamtlichen Vereinsmitglieder, die für die Pflege des Hundewaldes sorgen, zu unterstützen.
Voraussetzung für das Betreten ist selbstverständlich ein ausgeglichenes Sozialverhalten des Hundes sowie das Bestehen einer Versicherung. Zudem muss der Hund geimpft und frei von jeglichen Parasiten sein (versteht sich von selbst).
Als wir ankamen, waren einige Hunde auf dem Platz – sowohl groß als auch klein. Wir haben dort eine kleine Runde gedreht und uns dann mit ausreichend Abstand auf die Bänke gesetzt. Leider war Emma nicht in Spiellaune und hat somit eher die spielende Gruppe von außen beobachtet, aber für Hunde, die gerne mit anderen Hunden spielen, ist hier ein perfekter Ort. Die Besucher, die dort waren, waren auf jeden Fall nett und hatten immer einen Blick auf ihren Hund.

Montag – Ausflug in die Altstadt Goslar  
Am Montag haben wir einen Ausflug in die Altstadt Goslar gemacht, in welcher sich viele schöne alte Häuser, kleine Cafés und Restaurants befinden. Hunde dürfen dort nahezu alle Örtlichkeiten (Restaurants, Läden und Cafes) betreten. Auch bei dem Blogeintrag der lieben Inga von Tales and Tails  (https://talesandtails.de/blogs/news/auf-4-pfoten-im-harz) haben wir erfahren, dass sie ähnliche positive Begegnungen in der Altstadt gemacht hat.
Nach dem Ausflug in die Altstadt haben wir einen Abstecher zur Grenatalsperre gemacht. Hierbei haben wir jedoch einen falschen Standort erwischt, sodass wir keine schöne Aussicht hatten. Daher sind wir direkt weiter zu dem unteren Grumbacher Teich gefahren. 

Montag – unterer Grumbacher Teich
Geparkt haben wir unser Auto bei dem Parkplatz Kuttelbacher Teich und haben von dort aus die kurze 2km Wanderung zum unteren Grumbacher Teich angetreten. Wir sind den Grumbachtalweg gelaufen, welcher super augeschildert ist. Dort angekommen, waren wir geflasht von der wundervollen Natur und der schönen Hütte. Dort sind tatsächlich auch unsere meisten Bilder enstanden. 🙂 Der untere Grumbacher Teich ist ein vor 1673 künstlich angelegter Teich.

Dienstag – Spiegelthaler Wasserfall
Am Montag haben wir einen kurzen Ausflug zum Spiegeltaler Wasserfall gemacht. Um die Wanderung recht kurz zu halten, haben wir unser Auto in der Goslarsche Straße, Ecke Wegesmühle/ Mittelmühle geparkt und mussten somit nur 20 Minuten zum Spiegelthaler Wasserfall laufen. Allerdings gibt es bei Google einige große Wanderrouten, die zum Spiegelthaler Wasserfall führen.
Der Spiegelthaler Wasserfall ist ein ca. 5 Meter hoher künstlicher Wasserfall, der ebenfalls vor 1673 angelegt wurde. Er liegt unweit von dem oberen Spiegelthaler Teich. Auf dem Weg dorthin läuft man neben einem wunderschönen Flößgraben, welchen ihr auf den Bildern erkennen könnt.
Emma hatte tatsächlich etwas Respekt vor dem Wasserfall und wollte dort gar nicht ins Wasser. Sonst ist das aber ein schöner Ausflugsort, bei dem man auch tolle Bilder machen kann.

Dienstag – Unterer Grumbacher Teich/ Grumbacher Wasserfall
Da wir es beim unteren Grumbacher Teich so schön fanden, sind wir am Dienstag noch einmal dorthin gefahren. Dieses Mal sind wir sogar etwas weiter gegangen und haben dort den wunderschönen Grumbacher Wasserfall entdeckt. Ein kleiner Weg am Wegesrand führt direkt bis zum Wasserfall, sodass man das tolle Phänomen von Nahem bestaunen kann.
Anschließend haben wir die Treppe nach oben gewählt, welche einem zum Flößgraben führt. Geht man diesem entlang, gelangt man zum Ursprung des Wasserfalls und kann von dort aus den Wasserfall hinunterfließen sehen.

Leinenpflicht in Niedersachen
Die Leinenpflicht besteht in Niedersachen während der Brut- und Setzzeit (also zwischen dem 1. April und dem 15. Juli). Ausgenommen sind Jagdhunde, Rettungs-, Blinden- und Polizeihunde während eines Einsatzes. Im Naturschutzgebiet sowie im Landschaftsschutzgebiet gilt zudem eine generelle Leinenpflicht. 
Außerhalb der Brut- und Setzzeit dürfen Hunde „in der freien Landschaft“ freilaufen, wenn der Halter garantieren kann, dass der Hund stets abrufbar ist und nicht wildert. Zudem steht es den Gemeinden frei, eigene Regeln bzgl. der Leinenpflicht zu verhängen. Informiert euch sonst am besten bei der jeweiligen Gemeinde, wenn ihr euch unsicher seid. 

Was uns nicht so gut gefallen hat!
Grundsätzlich war es ein wunderschöner Urlaub, in dem wir sehr viel entspannt haben, gewandert sind und neue Orte erkundet haben. Überall ist uns jedoch dasselbe Problem aufgefallen, was uns besonders als Hundebesitzer schon arg gestört hat. Bei den Orten, wo wir gewandert sind, waren kaum Mülleimer aufgestellt, sodass man teilweise km weit oder sogar wieder bis zum Auto den Kotbeutel des Hundes tragen musste. Da würden wir uns freuen, wenn die Bereiche, wo doch viele Wanderer unterwegs sind, weitere Mülleimer aufgestellt werden.
Kotspender haben wir auch nur wenige gefunden, jedoch haben wir reichlich mitgenommen, sodass wir darauf zum Glück nicht angewiesen waren.

Emma Lotte testet: Wolfs-Concept – Wolfs-Darmkur

Werbung

Die Tierarztpraxis von Herrn Dr. Alexander Flöck und der Onlineshop www.tiershop.de hat uns freundlicherweise das Produkt kostenlos zum testen zugeschickt. 

Dr. Alexander Flöck hat das Wolfs-Concept entwickelt, welches auf die Gesundheit des Hundes ausgerichtet ist. Hierbei werden rein natürliche und vor allem hochwertige Inhaltsstoffe verwendet.  Dr. Flöck hat acht Gesundheitsprodukte entwickelt. Damit ihr euch die Produkte anschauen könnt, habe ich auch das Prospekt kopiert, welches beiliegend im Paket war.

Wolfsconcept-Prospekt
Wolfsconcept-Prospekt
Wolfsconcept-Prospekt

Wolfs-Darmkur

Wir haben uns für die Wolfs-Darmkur entschieden. Die Wolfs-Darmkur ist ein Ergänzungsfuttermittel für Hunde zur Unterstützung der Darmkur und besteht aus Traubenzucker, Molkepulver, Maisstärke und Sojaöl.

Die Inhaltsstoffe dienen zur Regenerierung der Darmschleimhaut und Stärkung der Darmflora. Besonders bei Hunden, die schnell zu Durchfallerkrankungen neigen oder aber mit Antibiotikum therapiert wurden, besitzen oftmals eine gestörte Darmflora. 

Des Weiteren trägt das Produkt zur Unterstützung der Verdauungsorgane bei und aktiviert die Abwehrkräfte.

„Ergänzungsfuttermittel für Hunde zur Unterstützung der Darmflora. 
Im Wolfs-Darmkur ist das Bakterium Enterococcus faecium enthalten und stabilisiert die Darmflora Ihres Hundes. Gerade nach einer Antibiotikabehandlung fördert es eine gesunde Darmflora und hilft dabei den Darm wieder zu stärken. Auch begleitend zu Durchfallerkrankungen kann das Wolfs-Darmkur Pulver eingesetzt werden und hilft Ihrem Hund dabei die Darmflora schnell zu regenerieren“ (tiershop.de – Wolfs-Darmkur). 

Emma hat, auch wenn es schon besser geworden ist, einen sehr sensiblen Magen, sodass sie, sobald sie nur zu viel Stress hat oder etwas Falsches gegessen hat, mit Durchfall reagiert. Daher waren wir sehr gespannt auf das Produkt und wollten es unbedingt testen. 

Tatsächlich konnten wir das Produkt nun in einer schlechten Phase testen. Letzte Woche war ich auf einer Hochzeit, bei der Emma in ungewohnterer Umgebung mit anderem Futter und anderen Leckerlis war. Leider hat sie darauf nicht gut reagiert und Durchfall bekommen. Daher erhält Emma seit rund einer Woche die Wolfs-Darmkur. 

Der Durchfall war auf jeden Fall schneller weg, als sonst. Natürlich sind wir aber auch zu unseren alten Gewohnheiten mit ihrem herkömmlichen Futter zurückgekehrt. Sie verträgt die Kur auf jeden Fall sehr gut. Wir werden sie jetzt noch weitere sieben Tage testen, damit der Darm vollends aufgebaut und unterstützt wird. 

Nächste Woche wird Emmas beste Freundin kastriert, sodass sie das Produkt nach einer Antibiotikum-Therapie testen wird. Falls noch anderweitige Ergebnisse erzielt werden, werden wir euch davon berichten. 

Bis heute Abend könnt ihr noch mit dem Code: emmalotte 10% auf die Wolfs-Darmkur-Produkte erhalten.

Was gebt ihr bei Durchfall? 

Emma Lotte testet: Produkte von Nutrani

Werbung

Foto 27.03.20, 13 03 20

Wir arbeiten schon seit einigen Monaten mit der Firma Nutrani zusammen und haben in dieser Zeit unterschiedliche Produkte auf Herz und Nieren getestet. Nun denke ich, dass wir einen guten Überblick über das Unternehmen und die Produkte geben können.

Nutrani
Nutrani ist ein Unternehmen aus Berlin, welches seinen Schwerpunkt auf die Entwicklung von Nahrungsergänzungsmitteln für Hunde, Katzen und Pferde gelegt hat. Sie arbeiten tierversuchsfrei und verzichten auf Gentechnik. Zudem bestehen die Produkte zu 100 % aus natürlichen Zutaten und enthalten keinerlei Zusatzstoffe.

Konventionelles Tierfutter sowie eine einseitige Ernährung können oftmals den Bedarf an Mineralien, Spurenelementen, Vitamine sowie andere essentielle Nährstoffe nicht decken, wodurch oftmals Mangelerscheinungen oder chronische Erkrankungen entstehen können.
Hierfür hat Nutani unterschiedlichste natürliche Nahrungsergänzungsmittel entwickelt, die den Tieren individuell gegeben werden können. Hierbei achtet Nutrani auf die Herkunft aller Produkte. Eine nachhaltige und ökologische Verarbeitung der Produkte steht im Vordergrund.

Natürlich sollte hierbei ausdrücklich gesagt werden, dass eine Auseinandersetzung des Nährstoffbedarf eures Hundes sowie des Futters essentiell ist. Zudem sollten die Produkte individuell angepasst und dosiert werden. Habt ihr hierbei Fragen, so ist eine Beratung bei einem Ernährungsberater bzw. bei Nutrani erforderlich!
Nutrani hat inzwischen auch anderweitige Produkte, wie Zeckenbänder, Ohrenreiniger, Shampoo etc. auf natürlicher Basis entwickelt.

 

Produkte, die wir getestet haben bzw. derzeit testen:

MSM-Pulver:

Foto 20.03.20, 16 53 08MSM (Methylsulfonylmethan) „ist eine organische Schwefelverbindung, durch deren Aufnahme Enzyme und Aminosäuren gebildet werden, die für den Körper deines Vierbeiners essentiell sind“ (Nutrani, MSM-Pulver – 500g). Zudem hat das Pulver einen Reinheitsgrad von mindestens 99,92%.
Das Pulver soll zur Stärkung des Immunsystems beitragen. Außerdem unterstützt es die Belastbarkeit der Gelenke, Sehnen und Bänder. MSM Pulver kann die Entzündung im Körper dämmen und wirkt schmerzlindernd.
Daher wird das MSM-Pulver oft bei Haustieren mit Arthrose eingesetzt, die bei Bewegung mit Schmerzen zu kämpfen haben.

Wir geben Emma das Pulver seit Anfang März und sind mit den ersten Ergebnissen zufrieden, jedoch möchten wir noch weitere Monate die Wirkung des MSM-Pulvers beobachten, um euch vernünftige Langzeitergebnisse zu zeigen.

Hundeshampoo:

Das Shampoo besteht aus Arganöl und Aloe Vera. Zudem ist das Shampoo stark rückfettend, sodass der Säureschutzmantel der Haut geschützt wird. Die Inhaltsstoffe des Shampoo versorgen die Haut des Hundes mit Feuchtigkeit versorgt ist.

Emma verträgt das Shampoo sehr gut. Bei vielen Shampoos, die wir schon getestet haben, war ihre Haut anschließend rot und gereizt. Das ist bei diesem Shampoo nicht. Auch konnten wir den Schmutz (leider oftmals Kot oder Aas) sehr gut entfernen und der unangenehme Geruch verfliegt durch das Shampoo.

Grünlippmuschelpulver:


Bei dem Grünlippmuschelpulver hat es sich um reines Muschelfleischmehl der neuseeländischen Grünlipp-Muschel.
Es unterstützt die Versorgung des Bewegungsapparats und steigert somit natürlich die Leistungsfähigkeit des Hundes. Die enthaltenen Omega-Fettsäuren unterstützen die physiologische Funktion der Gelenkknorpel.
Wir testen das Produkt jetzt seit wenigen Monaten in Kombination mit dem MSM-Pulver. Wir haben das Gefühl, dass Emma seitdem etwas lauffreudiger und agiler ist. Dennoch beobachten und testen wir dieses Produkt noch weiter und geben euch in einigen Monaten unsere Langzeitbeobachtungen bekannt.

Schwarzkümmelöl

Foto 17.05.20, 12 30 40Das Schwarzkümmelöl enthält viele essentielle und wertvolle Fettsäuren, die der Hund nicht im ausreichenden Maße selber produzieren kann. Das Schwarzkümmelöl soll sich positiv auf den Stoffwechsel und das Immunsystem auswirken. Zudem fördert es eine aktive Verdauung und unterstützt die Regulierung des Magen-Darm-Trakts.

Wir wollten das Schwarzkümmelöl testen, da wir gehört haben, dass das Öl ein natürlicher Zeckenschutz sein soll.

Dieses Produkt hat sowohl Emma als auch Emmas Freundin Emmy getestet. Beide Hunde nehmen das Öl gut über die Futteraufnahme an. Emmas Fell fühlt sich für ihre Fellstruktur weich an. Da Emma nicht ganz so arg Probleme mit Zecken hat, konnten wir nur einen geringen Effekt erkennen. Emmys Besitzerin hat jedoch das Gefühl, dass weniger Zecken andocken und sie auch weniger Zecken krabbeln sieht.

Wir werden die nächsten Wochen aber noch weiter testen.

Gesamtresümee
Wir sind mit der Zusammenarbeit von Nutrani sehr zufrieden. Die Produkte machen einen sehr hochwertigen Eindruck. Emma verträgt alle Produkte sehr gut. Der Kundenservice ist ebenfalls sehr gut. Ich hatte zwischendurch immer mal ein paar Fragen, die schnell und herzlich von der lieben Maria beantwortet wurden.

Wir können auch freudig mitteilen, dass wir die Zusammenarbeit mit Nutrani verlängern und in der nächsten Zeit weitere Produkte getestet und vorgestellt werden.

Falls ihr Produkte von Nutrani testen und kaufen möchtet, kann ich euch wieder einen Rabattcode geben.
Mit dem Code EMMA15 erhaltet ihr weiterhin 15% Rabatt auf alle Nutrani Produkte auf http://www.nutrani.com.

Wichtige Information
Dieser Beitrag wird als Werbung gekennzeichnet, da zum einen Produkte und das Unternehmen namentlich genannt werden. Jedoch ist dieser Post nicht Bestandteil der Kooperation und wird auch nicht bezahlt. Die Erfahrungen sind rein subjektiv. 

Emma Lotte berichtet: Unser Ausflug nach Rømø

Heute haben wir das gute Wetter genutzt und einen Tagesausflug nach Dänemark auf die Insel Rømø gemacht.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass viele sich dafür interessieren, wie es ist, mit dem Hund nach Dänemark zu fahren und was man vielleicht bei der Einreise beachten sollte. Daher wollen wir auch heute von unseren Erlebnissen erzählen. 🙂

Welche Vorbereitungen sollte man vorher getroffen?

An sich macht es keinen viel größeren Unterschied zu anderen Ausflügen. Ich kann auch ans Herz legen, vorher zu schauen, ob euer Hund zu den verbotenen Rassen gehört. Wie viele wissen, haben die Dänen in der Hinsicht andere Gesetze und Ansichten.

Auch sollte man vorher schauen, an welchen Orten Hunde erwünscht sind und ob eine Leinenpflicht oder dergleichen besteht. 🙂

Des Weiteren solltet ihr den Impfpass bei Kontrollen bereithalten und zuvor natürlich schauen, ob die Tollwutimpfung gültig ist. 🙂

Emmas Tasche

Emmas Tasche haben wir ganz normal gepackt. Wir hatten Emmas Impfpass dabei, damit wir die nötigen Impfungen nachweisen können. Für kürzere Ausflüge in Deutschland lassen wir den Impfass natürlich zuhause.

Auch erhielt Emmas Maulkorb einen Platz in ihrer Tasche. Den nehmen wir überall mit hin, wo wir zuvor noch nicht waren und die Situation nicht einschätzen können.

Sie hat den aber lediglich nur in Berlin in der U-Bahn tragen müssen.

Das wichtigste, was wir für Emma immer mitnehmen, ist ihre Reiseapotheke. Sollen wir euch mal zeigen, was in Emmas Reiseapotheke ist? 🙂

So und jetzt komme ich zu dem spannenden Teil des Blogeintrags: unser Aufenthalt in Rømø.

Aufenthalt in Rømø

In Rømø steuerten wir den Autostrand Lakolk an. Du kannst dort perfekt mit deinem Auto an den Strand fahren. Der Autostrand Lakolk ist von dem anderen Strand Lakolk mit Holzpfeilern abgegrenzt, sodass man ganz entspannt, ohne Angst vor fahrenden Autos, spazieren gehen kann.

Von dem ersten Oktober bis zum 31. März dürfen Hunde an den Stränden ohne Leine laufen.

Dementsprechend ließen wir Emma ohne Leine über die Dünen flitzen. Der Strand ist Kilometer lang und somit extrem weitläufig. Wir konnten ohne Hundekontakt entspannt spazieren gehen. Wenn euer Hund also gerne ein Einzelgänger ist, hat er hier die Möglichkeit seinen eigenen Weg zu gehen.

Hier seht ihr Emmas Route 10 Minuten nach Ankunft. Ihr seht also, sie können dort ordentlich flitzen. 🙂

Anschließend sind wir zu dem Hundewald Kirkeby gefahren und haben dort eine kleine Runde gedreht.

Der Hundewald Kirkeby ist einer von drei eingezäunten Hundewälder in Rømø.

Wir haben dort lediglich einen kleinen Bereich des Waldes gesehen. Doch das, was wir gesehen haben, war schön.

Im Wald stehen Bänke für kurze Verschnaufpausen. Auch sind dort Mülltonnen (auch wenn es meiner Meinung nach mehr geben könnte) aufgestellt, sodass ihr die Hinterlassenschaften wegschmeißen können.

Ich bin jedoch von dem Konzept des eingezäunten Hundewaldes positiv angetan. So können auch die Hundebesitzer, die begabte Jäger als Hunde haben, sorglos ihren Hund ohne Leine toben lassen. :).

Im Großen und Ganzen war es heute ein gelungener Ausflug. 😊

Emma Lotte testet: Tiershop.de – Wurmtest-Se

*Werbung*
Dieser Beitrag wird als Werbung gekennzeichnet, da dieses Produkt im Rahmen einer Kooperation zugeschickt wurde.

Facetune_12-10-2019-21-28-21

Empfehlungen zur Folge sollen viele Tier (z.B.: Hunde und Katzen) ca. alle drei Monate mit einer Wurmkur behandelt werden, unabhängig davon, ob sie vom Wurmbefall betroffen sind oder nicht. Viele wissen jedoch nicht, dass eine Wurmkur nicht prophylaktisch wirkt. Ist das Tier also nicht von Würmern befallen, so stellt eine Wurmkur eine vermeidbare Chemiezufuhr dar. Jedoch sollte man nicht die Wurmkuren nicht gänzlich aus seinem Repertoire streichen. Ist ein Tier von Würmern betroffen, so können sich diese Würmer auch auf den Menschen übertragen und Krankheiten auslösen.

Deshalb hat es mich sehr gefreut, als Tiershop.de auf mich zu kam und mir anbot, den Wurmtest zu testen. Direkt am nächsten Tag kam das Paket bei mir an. Neben dem Wurmtest-Set bekamen wir auch ein Erste-Hilfe-Set für Hunde, worüber wir uns sehr gefreut haben. So haben wir alles wichtige zur Sofortmaßnahme praktisch verpackt in einer kleinen Tasche.

Tiershop.de
Tiershop.de ist ein Onlineshop, bei dem der Kunde Produkte für sein Tier erwerben kann. Spezielles Futter, Arzneiprodukte, Zusätze, Pflege und Hygieneprodukte sowie Hundebekleidung, Leinen und Halsbänder können dort erworben werden.  

Das Tiershop-Team arbeitet eng mit der Tierarztpraxis Dr. Flöck zusammen. Dr. med. vet. Flöck entwickelte seinen Wurmtest. Mithilfe des Sedimentations- und Flotationsverfahren wird der Kot der Tiere auf Spulwürmer, Bandwürmer, Hackenwürmer und Peitschenwürmer untersucht. Die Kotuntersuchung findet direkt vor Ort im Eigenlabor der Tierarztpraxis Dr. Flöck statt. Dies gewährleistet eine schnelle und gewissenhafte Untersuchung.
Durch die Kotprobenanalyse kann eine Wurmkur vermieden werden, sollte der Hund/die Katze nicht vom Wurmbefall betroffen sein. Hat der Hund/die Katze Würmer, so kann eine gezielte Behandlung eingeleitet werden.

Wurmtest-Set

IMG_1800Das Wurmtest-Set beinhaltet:

  • einen frankierten Rücksendekarton
  • einen medizinischen Schutzbeutel
  • drei Kotröhrchen
  • Einweghandschuhe
  • einer Anleitung
  • einem Fragebogen

Ablauf:

Schritt 1:
Zunächst wird der Kot an drei aufeinanderfolgenden Tagen gesammelt und in den Röhren aufbewahrt werden. Der Kot sollte bis zum Versenden im Kühlschrank gelagert werden, da der Kot eine Temperatur von zwischen zwei und acht Grad betragen soll.

Sind alle Kotproben gesammelt worden, werden sie in dem beiliegenden Schutzbeutel verstaut, welcher vor Versendung verschlossen werden muss. Anschließend muss der Fragebogen ausgefüllt und in dem Rücksendekarton beigelegt werden.

Schritt 2:
Anschließend wird die Sendung mit der Deutschen Post an die Tierarztpraxis Dr. Fölck kostenfrei zurückgesendet.

img_4233.jpg

Schritt 3:
Sobald die Kotproben bei der Tierarztpraxis Dr. Fölck eintreffen, erstellt das Team der Tierarztpraxis eine individuelle Auswertung für das Tier. Die Auswertung erfolgt innerhalb von zwei bis vier Tagen und wird per E-Mail versendet.

Tiershop.de bietet verschiedene Varianten der Wurmtests an, welche im Folgenden kurz dargestellt werden. Ich habe die Kotuntersuchung für Hunde für 18,90€ zugesendet bekommen.

Bildschirmfoto 2019-10-12 um 21.39.41

Bildschirmfoto 2019-10-12 um 21.39.53

Bildschirmfoto 2019-10-12 um 21.40.01

*https://www.tiershop.de/Hunde/Medizinisches-Zubehoer/Kotroehrchen-Urinbecher/Wurmtest-Hund-Kotuntersuchung.html

Persönliche Erfahrung:

So nun habt ihr eine Menge an theoretischen Input erhalten. Doch, wie finde ich das Wurmtest-Set und wie bin ich mit dem Service des Online-Shop sowie der Tierarztpraxis zufrieden?
Zunächst einmal freie ich mich sehr darüber, dass die Tierarztpraxis so offen ist, und den Hund erst einmal untersucht, bevor sie die Tiere mit Medikamenten behandeln. Sowas habe ich nur selten bei Tierärzten erlebt.

Der Kontakt mit Ramona vom Tiershop-Team war sehr freundlich. Fragen wurden zügig und informativ beantwortet. Die Kooperation war stets transparent.
Am nächsten Tag wurde das Paket bei mir ausgeliefert. Das Paket beinhaltet neben dem Wurmtest-Set ein Erste-Hilfe-Set für Hunde sowie einen sehr netten Brief.
Das Wurmtest-Set ist leicht verständlich und übersichtlich gestaltet worden. Ebenso beinhaltet das Paket alles, was der Halter benötigt, um eine Kotprobenuntersuchung zu veranlassen. Auch sehe ich es aus ökologischen Aspekten als Pluspunkt, dass die Anleitung sowie der Fragebogen auf einem Blatt gedruckt wurden.

Den Wurmtest sendete ich am Montag mit der Post zurück. Schon drei Tage später erhielt ich Emmas Ergebnis. Und es gab tolle Nachrichten: Emma ist wurmfrei. Neben dem Ergebnis erhielten wir auch eine Einschätzung bzgl. Emmas Risiko, an Würmern zu erkranken. Da sie gebarft wird und im Zuge dessen natürlich rohes Fleisch isst, besteht bei ihr ein erhöhtes Risiko für eine Bandwurminfektion. Diesbezüglich sprechen sie eine ehrliche Empfehlung für eine Behandlung von Bandwurminfektion aus.

Des Weiteren wird in diesem Ergebnis eine nächste Empfehlung zu einer Kotprobenuntersuchung gegeben, sodass man sich diesen Termin gleich merken kann.

Bildschirmfoto 2019-10-22 um 19.12.51

Doch wie werde ich zukünftig handeln? Ich muss sagen, ich finde die Idee, zuerst eine Kotprobenuntersuchung durchzuführen super. Da Emma im Allgemeinen eher der empfindliche Typ ist, ziehe ich eine solche Behandlung eher vor, als direkt Chemie in den Hund zu schieben. Ich werde die Art und Weise der Wurmbestimmung auch wieder in Anspruch nehmen. Besonders den Service vom Tiershop.de finde ich dabei super praktisch und auch valide. Gerade weil Emma beim Tierarzt sehr viel Stress empfindet und es auch jedes Mal Kräfte aufreibend ist, finde ich die Möglichkeit, sich das Wurmtest-Set zuzusenden zu lassen, super. Man spart sich den Weg zum Tierarzt und die damit einhergehende Zeit und der Hund empfindet keinen Stress.

Ich denke mal, es interessiert sie nicht, ob ich ihren Kot aufsammle und in einem Röhrchen lagere 😀

Jedoch muss ich auch ehrlicherweise zugeben, dass ich nicht weiß, wie es sein wird, wenn sie tagtäglich mit kleinen Kindern in Kontakt tritt, für die so eine Wurminfektion erschwerender und risikoreicher ist. Da würde ich neben den Kotprobenuntersuchungen eventuell auch die Bandwurminfektion-Behandlung durchführen, da diese doch nur schwer festgestellt werden können.

Da ist meiner Meinung nach Vorsicht besser als Nachsicht.

Wie seht ihr das? Schreibt es in die Kommentare oder sendet mir eine Nachricht zu.

Achja, und bis zum 15. November 2019 habt ihr noch die Möglichkeit mit dem Code: anniemma ,20 % auf alle Wurmtest-Sets zu erhalten.

Facetune_12-10-2019-21-31-28

Vielen Dank an @tiershop.de für die tolle und reibungslose Kooperation. 🙂

@tiershop.de #tiershop #wurmtest #wurmtesthund #wurmfrei

Emma Lotte berichtet: Ihr erstes Photoshooting

*Werbung*

DSC_2135

Heute möchten wir euch von unserem ersten Fotoshooting berichten. Vor wenigen Wochen schrieb mir die liebe Lili von @hundefotografie_flensburg und fragte, ob Emma und ich nicht Lust auf ein Shooting hätten. Da viele von euch wissen, dass Emma bei Fremden nicht gerade die Leichteste ist, nahm ich diese Möglichkeit gerne an, um solche Situationen zu trainieren. Auch war ich natürlich gespannt, ob Emma es überhaupt zulässt, dass Fotos von ihr gemacht werden.

Naja, es kam auf jeden Fall anders, als ich erwartet habe. Lili ging mit einer außergewöhnlichen Ruhe an die Sache, sodass Emma sichtlich entspannt war und sich nicht daran störte, dass Lili mit der Kamera vor ihr saß. Besonders positiv fand ich, dass Lili die Natürlichkeit der Situation beibehalten wollte. So durfte Emma laufen, ins Wasser hüpfen, sich wälzen und ihre Flusen zeigen. 😀

Und das nahm Emma sich deutlich zu Herzen, sie flitze wie eine wilde Hummel über den Strandabschnitt und tat so, als hätte sie noch nie etwas von Ruhe und Anstand gehört. Kennt ihr das, wenn ihr euch einerseits darüber freut, wie fröhlich und ausgelassen der Hund spielt und ihr euch andererseits fragt, was die anderen von dieser wilden Hummel wohl denken mögen. Lili nahm Emmas „wilde Art“ aber sehr gut auf.  Schlussendlich ging Emma sogar auf Lili zu und hat sich Streicheleinheiten eingefordert. Sowas kommt bei Emma sehr selten vor.

Weil ich von der Art und Weise, wie Lili mit Menschen und Tieren umgeht so begeistert bin, möchte ich sie euch noch etwas näher vorstellen. Neben dem Studium hat sich Lili noch ein zweites Standbein als Photographin aufgebaut. Hauptsächlich fotografiert sie Menschen. Hierfür findet ihr ganz viele tolle Beispiele auf ihrer Instagramseite @liligrafie. ❤ Jedoch ist sie auch ein totaler Tiermensch und liebt sie es, zwischendurch die vierbeinigen Lebewesen von der besten Seite abzulichten. Hierfür hat sie sich extra vor kurzem einen separaten Instagramaccount (@hundefotografie_flensburg) angelegt. Bis jetzt ist ihr Hund Dobby der Hauptdarsteller ihrer Seite, aber das soll sich nun ändern. Also wenn ihr aus Flensburg (und Umgebung) kommt und ihr euren Hund mal fotografiert haben wollt, scheut euch nicht, sie anzuschreiben. 🙂

Weitere Beispiele von ihrer Tierphotographie findet ihr auf Instagram bei @sir_dobselott.

Nun seid ihr sicher ganz gespannt, wie die Photos geworden sind. Man sieht Emma ihre Freude und ihren Spaß sichtlich an. Aber seht selber ❤
Noch einmal vielen lieben Dank an Lili. Der Tag war echt wunderschön mit dir :).

Emma Lotte empfiehlt: GPS-Tracker

*Werbung, aufgrund von Markennennung*

47681662_262380234455244_1571413583101689856_n

Wie ich bereits im letzten Beitrag über die Tasso-Registrierung erwähnt habe, verschwinden allein in Deutschland jährlich hunderttausende Tiere (vgl. TASSO e.v.: Größtmöglicher Schutz für Ihr Tier).

Auch ich hatte täglich mit der Angst zu kämpfen, dass Emma wegläuft und ich sie nicht mehr wiederfinde. Aus diesem Grund lief sie die ersten zwei Jahre komplett an der Leine. Ohne Leine wurde nur auf einem eingezäunten Hundefreilauf  oder im eingezäunten Garten gespielt. Doch das empfand ich immer als sehr schade. Denn Emma hörte gut und auch der Rückruf saß.

Durch Zufall hörte ich von einem GPS-Tracker für Hunde. Ich recherchierte und schaute mir verschiedene Modelle von unterschiedlichen Firmen an. Letztendlich entschied ich mich für den GPS-Tracker von der Marke Tractive. Diesen haben wir jetzt ein Jahr auf Herz und Niere getestet und nun möchte ich euch von unseren Erfahrungen berichten.

Tractive produziert GPS-Geräte für Katzen und Hunde. Für Hunde sind mittlerweile verschiedenste Modelle entwickelt worden, sodass (fast) jeder Hundebesitzer den passenden GPS-Tracker für seinen Hund finden kann.

Alle GPS-Tracker haben ähnliche Eigenschaften. Ein sehr großer Vorteil aller GPS-Tracker-Modelle ist die wasserdichte Beschaffenheit. Emma ist schon unzählige Male mit dem GPS-Tracker in der Ostsee oder im See baden gegangen, ohne dass es sich negativ auf den GPS-Tracker ausgewirkt hat. Die GPS-Tracker sollen robust und nahezu unverwüstlich sein. Tractive wirbt mit einer exakten Ortung des Tieres. Die Ortung kann sowohl über die Smartphone-App als auch über den Internetbrowser erfolgen.

Abonnementoptionen

Für den Tractive ist eine einmalige Gebühr fällig, welche je nach Modell sowie Onlineshop unterschiedlich ist. Anschließend gehört der Tractive dir. Außerdem wird für die Nutzung des Tractives ein Abonnement benötigt. Hierbei bietet Tractive dem Kunden zwei Optionen an. Das Basic-Abonnement, welches jährlich 49,90€ kostet sowie das Premium-Abonnement, welches jährlich 59,90€. Gezahlt werden kann bei dem Basic-Abonnement monatlich, jährlich und alle zwei Jahre. Bei dem Premium-Abonnement ist eine jährliche Bezahlung sowie alle zwei Jahre möglich.

Die Konditionen der beiden Abonnements könnt ihr aus der folgenden Tabelle entnehmen:

48186183_387032158716751_2589713516818595840_n48046281_212932339627428_2451288297121513472_n

                                                                     https://tractive.com/de/c/plans

Handhabung der APP

Mittels der Tractive-App können verschiedene Anwendungen durchgeführt werden. Im Vordergrund steht die Ortung des Hundes. Hierbei ist eine Live-Übertragung möglich, bei der der Verlauf des Hundes sowie die eigene Position angezeigt wird. So hat man zum einen die Möglichkeit, zu sehen, welche Strecke der Hund während der Live-Übertragung gelaufen ist und wie weit der Hund von einem entfernt ist. Außerdem zeigt die App an, wie schnell der Hund sich bewegt.

47685782_1056799908043542_946126345497214976_n

Auch kann nachträglich der Positionsverlauf des Hundes angeschaut werden. Hierbei bietet die Premiumvariante einen unlimitierten Positionsverlauf. Die Basisversion jedoch nicht. So kann der Besitzer im Nachhinein schauen, in welchen individuellen Zeitraum der Hund wo gelaufen ist und welche Strecke er dabei zurückgelegt hat.

48242380_324449848141369_6296432252188360704_n

Auch kann in der App ein virtueller Zaun eingestellt werden. Hierbei kann in einem bestimmten gewählten Raum ein virtueller Zaun gesetzt werden. Der Radius sowie die Form des virtuellen Zauns können eigenständig gewählt werden. Verlässt der Hund den virtuellen Zaun, erhält der Besitzer eine Pushnachricht auf seinem Smartphone.

48376994_1857654874354200_7681463719435436032_n

Bei Dunkelheit kann bei dem Tractive ein Lämpchen eingeschaltet werden. So wird der Hund besser gesehen. Geht der Tractive doch mal verloren, kann ein Ton abgespielt werden.

Unser Fazit

48184471_306732653516644_1034915693306314752_nWir sind mit dem GPS-Tracker von Tractive voll und ganz begeistert. Der Empfang ist meistens gut und die Ortung exakt. Klar, kann es auch mal sein, dass der Tractive kurzzeitig von dem exakten Ort minimal abweicht. Jedoch passiert dies bei jedem anderen GPS-Signal auch. Die Akkulaufzeit ist bombastisch. Mir ist es schon öfter passiert, dass ich vergessen habe, ihn auszumachen. So war er einige Tage konstant an, ohne anschließend leer zu sein. Grundlegend hält der Tractive bei uns trotz täglicher Benutzung länger als eine Woche.

Ich kann nur bestätigen, dass der Tractive robust und wasserfest ist. Nach einem Jahr ist zwar die Schrift ab und der Tractive wurde mit einigen Kratzern verziert. Jedoch schmeißt Emma sich in jeden Busch, in sämtlichen Matsch/Algen-Kuhlen und lässt keine Bademöglichkeit in der Ostsee oder im See aus. In den einem Jahr kam es nur wenige Male vor, dass sie den Tractive beim Suhlen verloren hat. Jedoch fand ich ihn jedes Mal schnell wieder. Es gibt jedoch einige Tractive-Taschen, die am Halsband oder Geschirr befestigt werden können.

Ich bin so froh, dass ich den Tractive vor einem Jahr gefunden habe. Seitdem läuft Emma weitestgehend ohne Leine. Natürlich nur dort, wo es erlaubt ist.
Die Spaziergänge sind viel schöner und intensiver geworden. Emma blüht förmlich auf.
Besonders wenn Emma mit ihrem Freunden am Strand tobt, wird mir bewusst, dass der Tractive die beste Entscheidung gewesen ist. Ich gehe viel entspannter mit ihre spazieren.

Habt ihr einen GPS-Tracker und seid ihr mit diesem zufrieden?

Einige Informationen sind von http://www.tractive.com entnommen.

Emma-Lotte empfiehlt: TASSO-Registrierung

*Werbung: Bei diesem Beitrag fand keine Kooperation statt*

Heute möchte ich an euch etwas weitertragen, was mir persönlich sehr am Herzen liegt.

Für viele von euch ist das bestimmt ein Thema, mit dem ihr euch schon oft auseinandergesetzt habt. Für einige mag es vielleicht etwas Neues sein. Es geht um die Registrierung bei TASSO.

„Jährlich verschwinden allein in Deutschland hunderttausende von Tieren.“1 Diese werden mit Glück unversehrt eingefangen. Doch viele können nicht, wie erhofft, direkt zu ihren Liebsten nach Hause. Denn die Rückvermittlung gestaltet sich schwer oder ist gar nicht möglich, wenn das Tier nicht bei der TASSO e.V. registriert ist.

So verweilen die Tiere mit Pech ein paar Tage, Wochen, Monate, Jahre oder ihr restliches Leben. Das lässt sich ganz einfach mit einer Tasso-Registrierung vermeiden!

Viele Hunde sind gechipt. Leider ist es noch nicht in jedem Bundesland verpflichtend, den Hund chippen zu lassen. Jedoch müssen alle Hunde gechipt werden, die ins Ausland verreisen.

Doch was ist der Chip und was wird auf dem Chip gespeichert?

Der Chip ist ca. 12×2 mm groß und wird unter die Haut im Nackenbereich eingesetzt. Auf dem Chip ist eine 15-stellige Nummer enthalten, die weltweit einmalig ist. Die 15-stellige Nummer gibt Aufschluss über das Herkunftsland, die Herstellernummer des Chip-Produzenten sowie die 8-stellige individuelle Identifikationsnummer des Hundes (vgl.tiergesund.de: Hund chippen). Die Chipnummer ist im Heimtierausweis hinterlegt.

Der Chip alleine kann den Besitzer noch nicht ausfindig machen. Hierfür muss der Chip auf Heimtierportalen, wie Tasso, registriert sein.

TASSO e.V.

TASSO ist ein Tierregister, bei der Tiere mittels ihrer Chipnummer zusammen mit ihren Haltern auf der TASSO-Datenbank registriert sind.

TASSO besteht seit über 35 Jahren und ist inzwischen das größte Haustierregister Europas. Das Team von TASSO e.v. ist 365 Tagen à 24 Stunden erreichbar. Derzeit unterstützen rund 34000 ehrenamtliche Helfer, etwa 30000 Suchhelfer, Tierärzte und Tierheime TASSO (vgl.TASSO e.v.).

Wie funktioniert das TASSO-Prinzip:

Läuft dein Hund oder deine Katze weg und wird von einer Person gefunden, so wird das Tier oftmals zum Tierarzt oder ins Tierheim gebracht. Der Pfleger im Tierheim bzw. der Tierarzt liest die Transpondernummer aus. Anschließend ruft dieser bei der Notrufzentrale von TASSO an. Die Notrufzentrale kann nun den Besitzer des Tieres, wenn dieser registriert ist, ausfindig machen und sich mit diesem in Verbindung setzen (vgl. TASSO-Prinzip).

Dies funktioniert jedoch nur, wenn das Tier bei der TASSO registriert ist!

TASSO-Registrierung:

Die Registrierung bei TASSO e.v geht super schnell und einfach. Zudem sind die Registrierung sowie die Nutzung komplett kostenfrei. Möchtest du dennoch helfen, so kannst du die TASSO mit einer Spende unterstützen.

Für eine Registrierung füllst du ganz einfach den Antrag aus und sendest ihn zu TASSO. Diesen findest du auf der TASSO-Homepage. Du kannst den Antrag auch direkt online ausfüllen. Hier findest du den Link dazu: https://www.tasso.net/Tierregister/Tier-registrieren.

Für die Registrierung benötigst du lediglich die Transpondernummer deines Tieres (Alternativ die Tätowierung), die Angaben zu deinem Tier sowie deine Kontaktdaten.

Bildschirmfoto 2018-11-01 um 19.17.54

So schaut der Antrag zur TASSO-Registrierung aus.

https://www.tasso.net/getattachment/a6416a97-52a7-4895-820e-318bd29602b2/attachment.aspx

TASSO-Suchhelfer:

Wenn du ein wichtigen Beitrag bei der TASSO leisten möchtest, kannst du dich als TASSO-Suchhelfer registrieren lassen.

Wird ein Tier in deinem gewählten Umkreis vermisst, erhälst du eine E-Mail mit Suchplakaten von dem vermissten Tier. Dieses kannst du dann in den sozialen Netzwerken und/oder an erlaubten Stellen verbreiten.
Du kannst selber bestimmen, für welchen Umkreis und für welche Tierart du Suchmeldungen erhalten möchtest. Diese Angaben können jederzeit geändert werden (vgl. TASSO-Suchhelfer: https://www.tasso.net/Mitmachen/TASSO-Suchhelfer/Suchhelfer-werden).

Wenn du dich als TASSO-Suchhelfer registrieren möchtest, drücke folgenden Link:
https://www.tasso.net/Mitmachen/TASSO-Suchhelfer/Suchhelfer-werden

Habt ihr schon eure Hunde registrieren lassen und seid ihr als Suchhelfer registriert?

1TASSO e.v.: Größtmöglicher Schutz für Ihr Tier. Zahlen, Daten und Fakten rund um die Tierregistrierung https://www.tasso.net/getattachment/8a80c6aa-8b00-4977-b0d0-3f0c86f0d53a/attachment.aspx

Emma Lotte – Leben mit einem Tierschutzhund

*In diesem Beitrag werden einige soziale Netzwerke erwähnt, für welche ich jedoch keine Kooperation pflege. Dennoch wird dieser Beitrag als „Werbung“ gekennzeichnet.“

In meiner Vorstellungsrunde habt ihr ja bereits erfahren, dass Emma in Bulgarien geboren ist und ihre ersten 5,5 Monate dort lebte.

Nun habe ich einige Fragen von euch erhalten, ob ich mich bewusst für einen Tierschutzhund entschieden habe und wie das Zusammenleben mit einem Hund aus dem Tierschutz ist.

Darüber möchte ich euch in diesem Beitrag erzählen.

Habe ich mich bewusst für ein Tierschutzhund entschieden?

Zuerst gehe ich auf die Frage ein, ob ich mich bewusst für einen Hund aus dem Tierschutz entschieden habe. Dafür kann ich ein ganz klares Nein aussprechen.

Für mich war es immer wichtig, dass der Hund charakterlich zu mir und meinem Partner passt. Schließlich soll der Hund sein restliches Leben bei mir/uns verbringen dürfen. Dementsprechend stand ich sowohl dem Tierheim als auch dem Tierschutz positiv gegenüber.

Da ich für mich damals beschlossen habe, dass ein Welpe nicht zu meiner damaligen Lebenssituation gepasst hätte, habe ich die Option, einen Hund vom Züchter zu holen, gänzlich außer Acht gelassen.   Ich bin jedoch der Meinung, dass ein Hund von einem Züchter sehr viele Vorteile haben kann.

 

Wie kam ich zu Emma? – Die Suche nach einem passenden Hund

Für die Suche nach einem passenden Hund sind wir verschiedene Wege eingeschlagen. Zum einen haben wir über einen längeren Zeitraum verschiedene Tierheime in Schleswig-Holstein und Hamburg durchforstet. Jedoch haben wir dort nie einen Hund gefunden, der zu 100% zu uns gepasst hätte.

Also erweiterten wir die Suche und schaute auf Seiten wie „Ebay-Kleinanzeigen“ und anderen Portalen, die Hunde zum Adoptieren anbieten. Nebenher schauten wir in verschiedenen Tierschutzgruppen auf Facebook sowie auf verschiedenen Tierschutzportalen.
Da es für meinen Freund der erste Hund war und auch ich der Ansicht bin, dass der Hund charakterlich mit unserem Charakter harmonisieren sollte, war es mir wichtig, dass wir den Hund persönlich anschauen können.

Nach langem Suchen fand ich eine Tierschützerin in Schleswig-Holstein, die unter anderem mit einem Tierschutz in Bulgarien zusammenarbeitet.
So fuhren mein Freund und ich an die Ostsee und besuchten die Pflegestelle der Tierschützerin, die verschiedenste Hunde mit den verschiedensten Geschichten aufnimmt, aufpäppelt und anfängt zu sozialisieren.

Dort lernten wir die kleine Emma kennen, die damals noch Honey hieß. Wir verbrachten mehrere Stunden dort und lernten allmählich ihre Charaktereigenschaften kennen und verliebten uns in diese. Von der Tierschützerin erfuhren wir Bruchstücke von Emmas Vergangenheit. Zudem wurden wir über ihre „schwierige“ Art aufgeklärt, sodass wir uns auf eventuelle Probleme vorbereitet sein konnten. Wir haben uns am selben Abend noch für sie endschieden und holten sie noch ein paar Tagen Vorbereitung ab. Ist man sich da aber nicht zu 100% sicher, bin ich der Meinung, dass man gerne ein paar Nächte drüber schlafen kann.

Wie ist das Zusammenleben mit einem Tierschutzhund?

Ganz oft bekam ich die Frage, wie das allgemeine Zusammenleben mit einem Hund aus dem Tierschutz ist und ob ich irgendwann Zweifel mit der Entscheidung gehegt habe. Jeder Hund ist individuell und trägt seine eigene Geschichte mit sich. Da ist es egal, ob der Hund aus dem Tierheim, aus einer privaten Vermittlung, aus dem Tierschutz oder gar von einem Züchter kommt. Jeder Hund hat entweder seine positiven oder negativen Erfahrungen gesammelt.

Emma wird die ersten 5,5 Monate keine schönen Erfahrungen gesammelt haben, welche noch heute ihren Charakter und ihre Grundhaltung kennzeichnen. Als sie zu uns kam, hatte sie vor allem und jeglichen Dingen/ Situationen Angst. Sie kannte weder ein Geschirr, ein Halsband noch eine Leine. Ein Großteil ihrer Ängste konnten wir ihr schnell nehmen und sie wurde stetig offener. Doch ihre Grundskepsis, besonders gegenüber fremden Menschen und temperamentvollen Hunden, ist noch heute sehr präsent und wird sich wohl höchstwahrscheinlich nie legen.

Man muss sich, wie bei jedem anderen Hund auch, im Klaren sein, dass oftmals schwierige Situationen auftreten können, die bewältigt werden müssen.
So habe ich mit Emma die ersten 2 Jahre nur an der Schleppleine sowie an der kurzen Leine trainiert. Kontakt mit anderen Hunden habe ich besonders in unserem städtischen Hundefreilauf pflegen können. Erst nach zwei Jahren durfte Emma dann endlich, nach dem Erwerb des GPS-Trackers, die Welt ohne Leine erkunden dürfen.

Auch wenn einige Wege bezüglich der Erziehung vielleicht weiter waren, als bei vielen anderen Hunden, so bin ich doch froh, welche Erfolge wir gesammelt haben, wie unsere Beziehung vertieft wurde und was für ein Hund letztendlich aus Emma geworden ist.

Ich möchte euch gerne ein paar Bilder von Emma zeigen, die damals entstanden sind. Einige Bilder habe ich aus dem Tierschutz in Bulgarien erhalten. Andere entstanden wiederum in unserer gemeinsamen Anfangszeit. Besonders auf Bildern kann man, meiner Meinung nach, Erfolge und Veränderungen sehen.

Woher habt ihr euren Hund? 🙂

Emma Lotte testet: PooPick

41784409_319687745465936_4690788204939313152_n

*Werbung, dieses Produkt wurde mir zum Testen kostenlos zur Verfügung gestellt. Jedoch beinhaltet dieser Erfahrungsbericht ausschließlich meine eigene Meinung.“

Die Entfernung des Hundekots ist für viele Hundebesitzer ein leidiges Thema. Einerseits möchte man die Hinterlassenschaften nicht achtlos in der Natur liegen lassen. Andererseits wirkt sich die Entfernung des Hundekots mittels eines herkömmlichen Plastikbeutels negativ auf die Umwelt aus. Derzeit sind ca. zehn Millionen Hunde in Deutschland gemeldet. Jeder Hund macht durchschnittlich ein bis zwei Mal am Tag das große Geschäft. Mit den herkömmlichen Kotbeuteln wächst der riesige Entsorgungsabfall um die 15 Millionen Plastikbeuteln.

Die Kompostierung einer Plastiktüte kann unter Umständen über 400 Jahre dauern. Nun hat das Unternehmen von PooPick eine umweltfreundliche Alternative geschaffen, die zusätzlich ein soziales Projekt fördert.

Der PooPick
Der PooPick kann derzeit in zwei Größen erworben werden. Die kleinere Größe ist für Hunde mit kleineren Hinterlassenschaften gedacht. Der Größere dementsprechend für größere Hinterlassenschaften. Zur besseren Einschätzung für die Kunden gibt das Unternehmen von PooPick den Richtwert von 25kg.
Bei Hunden, die leichter als 25kg sind, ist die kleinere Größe oftmals völlig ausreichend. Der PooPick ist auf der Seite https://www.thepoopick.comzu erwerben. Jede Packung beinhaltet 25 PooPicks. Die kleinere Variante kostet 7,99€ und die Größere 8,49€.

PooPick – Woraus wird er gefertigt?
Zunächst möchte ich euch natürlich erzählen, woraus der PooPick gefertigt wird und in welchen Hinsichten sich ein PooPick von den herkömmlichen Kotbeuteln unterscheidet. Das Unternehmen von PooPick verwendet ausschließlich hochwertige Materialien für die Produktion der PooPicks.

Der PooPick besteht bis zu 70 % aus recyceltem Papier (FSC 70-Mix zertifiziert). Die restlichen Bestandteile stammen aus den Resten der Möbelindustrie. Somit werden keine extra Bäume für die Produktion des PooPicks gefällt.
Die Farbe ist wasserlöslich und umweltunbedenklich. Der Anteil des Klebers besteht aus Kartoffelstärke. Somit ist der PooPick auch vegan (vgl. PooPick: Nachhaltige Produktion).

Wo und wie wird der PooPick gefertigt?
Der PooPick wird ausschließlich in Deutschland produziert. Die PooPicks werden in  den Nordeifelwerkstätten produzieren. Dort falten, verpacken und versenden körperlich beeinträchtigte Menschen die PooPicks in liebevoller Arbeit (vgl. PooPick: Nachhaltige Produktion).

Verwendung des PooPicks
Die PooPicks werden platzsparend und in sich gefaltet geliefert. Zunächst werden die beiden Klebepunkte geöffnet, sodass man den PooPick auseinander falten kann. Eine Anleitung auf jedem PooPick zeigt, wie sich der PooPick nun zusammenfalten lässt. Für einen festen Halt des PooPick ist es wichtig, dass der PooPick richtig zusammengesteckt ist.

Welche Vorteile bringt der PooPick also gegenüber anderen Kotbeuteln?
Die kompostierbaren Plastikbeutel bestehen größtenteils aus Erdöl und nur zu einem geringen Teil aus nachwachsenden Rohstoffen, wie Zucker oder Mais. Diese werden meist aus fernen Ländern wie Südamerika angeliefert. Der PooPick wird innerhalb weniger Wochen kompostiert.

Fossile Energieträger, wie herkömmliche Kotbeutel sowie kompostierbare Plastiktüten, werden durch Verbrennung verwertet. Dadurch werden Schadstoffe und Kohlenstoffdioxid freigesetzt, die sich nicht nur negativ auf die Umwelt, sondern auch auf die Gesundheit auswirken.

Da der PooPick aus einer Biomasse und letztendlich aus Holz besteht, ist die Verbrennung klimaneutral. Es wird nur soviel CO2 freigesetzt, wie der Baum vorher in der Atmosphäre gebunden hat (vgl. PooPick: https://www.thepoopick.com).

Eigene Erfahrungen
Jetzt habe ich euch viel über das Produkt an sich erzählt. Ihr fragt euch bestimmt nun, wie ich das Produkt persönlich finde bzw. welche Erfahrungen wir mit dem PooPick gesammelt haben. Ich habe mich natürlich sehr darüber gefreut, als das Unternehmen mir die Möglichkeit gegeben hat, den PooPick zu testen. Denn, wer möchte schon nicht einen positiven Beitrag zur Umwelt leisten und soziale Projekte unterstützen. Ich habe mich bei Emmas Größe und die Größe ihrer Hinterlassenschaften für die kleinere Variante entschieden, welche auf völlig ausreichend ist.

Die ersten Male habe ich mich bei der Bedienung des PooPicks ein wenig duselig angestellt und ich muss sagen, es kostete einige Anläufe, bis ich den Kot schnell und ohne Unfälle eingesammelt habe. Das mag aber auch daran liegen, dass ich sehr, sehr kleine Hände habe, weswegen ich den PooPick mit beiden Händen bedienen musste. Personen, mit größeren Händen, werden hierbei aber, denke ich, keine großen Mühen haben.
Auch hatte ich zunächst Anlaufschwierigkeiten, die Hinterlassenschaften in hohem Gras zu entfernen.

Hat man erst einmal den Dreh und die eigene Methodik raus, so lassen sich mit den PooPick die Hinterlassenschaften des Hundes genauso schnell aufsammeln, wie mit herkömmlichen Kotbeuteln.
Ich war zunächst etwas skeptisch, ob der PooPick „dicht“ hält und nichts an den Seiten herausläuft. Doch diese Skepsis wurde mir nach der ersten Anwendung genommen.
Der PooPick lässt sich perfekt in die Hosentasche oder ganz einfach in der Tasche tragen. Auch ist das Zusammenfalten des PooPick kinderleicht.

Rundum bin ich mit dem ökologischen PooPick sehr zufrieden. Man muss immer vor Augen haben, dass wir einen positiven Beitrag zur Umwelt leisten können und nicht darauf hoffen müssen, dass andere das für uns tun.